TRAVESSIA PETRÓPOLIS-TERESÓPOLIS

PARQUE NACIONAL SERRA DOS ÓRGÃOS - ÜBERQUERUNG DES PARKS VON PETRÓPOLIS NACH TERESÓPOLIS (RIO DE JANEIRO)

Das Highlight für Bergwanderer in Brasilien von Mai bis September

3 Tage € 399.- p.P. ab 2 Personen ohne Anreise

Anfrage senden

Gerne stellen wir individuelle Touren nach Ihren Wünschen für Sie zusammen!

WANDERPROGRAMM
WANDERKARTE
VIDEO
LANDKARTE

3-Tage Überquerung der Serra dos Órgãos

Travessia Petrópolis x Teresópolis

Die Überquerung Petrópolis - Teresópolis ist ein nationaler Bergsteiger-Klassiker! Sie führt durch den Nationalpark Serra dos Órgãos im Herzen des Atlantischen Waldes. Auf dieser Route können Sie Gipfel und Felsformationen sehen wie Castelos do Açu mit 2.246 m Höhe, der Garrafão, der Dedo de Deus, der Escalavrado und Pedra do Sino mit seinen 2.275 m Höhe.

Die Überquerung ist gekennzeichnet durch Felsplateaus, Höhenfelder mit typischer Vegetation, rustikale Brücken, Eisenleitern, bei Streckenabschnitten mit größerem technischen Aufwand, bei denen möglicherweise Seile verwendet werden müssen, ist die Anwesenheit eines erfahrenen Bergführers auf dem ganzen Weg erforderlich.

Die Aussicht auf die Berge von der Serra dos Órgãos ist unglaublich spektakulär. Diese Überquerung wird von vielen Bergsteigern als die schönste Tracking-Tour Brasiliens bezeichnet.

 

Kurzbeschreibung:

Tag 1 - Petrópolis - Castelos do Açú

Entfernung: ~ 7 km
Zeit: ~ 6 h
Maximale Höhe: 2245 m

Tag 2 - Castelos do Açú - Pedra do Sino

Entfernung: ~ 7 km
Zeit: ~ 7 h
Maximale Höhe: 2275 m

Tag 3 - Pedra do Sino - Teresópolis

Entfernung: ~ 10 km
Zeit: ~ 5 h
Maximale Höhe: 2275 m

Temperaturen in 2000 m Höhe von Mai bis September:
Um 0° C in der Nacht, bis zu 14° C tagsüber im Schatten, in der Sonne entsprechend wärmer. Sonnenschutz ist obligatorisch.

 

TREKKING BESCHREIBUNG

Tag 1: Petrópolis - Castelos do Açú

Tagesziel: Castelos do Açu
Maximale Höhe: ca. 2245 m
Entfernung: ca. 7 km
Wanderzeit: ca. 6 Std

Die Überquerung beginnt am Eingang des PARNASO-Park in Petropolis-Bonfim um 8:00 Uhr. - Das Trekking zum Castelos do Açu gilt aufgrund der großen Variation und einiger Strecken mit vielen Felsen als schwer. Der Eingang in Petropolis liegt auf ca. 1.100 m und die Höhe von Castelos do Açu ca. 2.245 m.

Nach etwa 45 Minuten auf dem Weg erreichen wir den Eingang zur Gruta do Presidente und dem Eingang zum Wasserfall Véu da Noiva. Nach weiteren 50 Minuten erreichen wir die Pedra do Queijo, einen guten Ort für eine Pause mit Panoramablick auf das Bonfim-Tal und die Gipfel von Alcobaça, dem Alicate und andere Berge von Petropolis. Nach weiteren 45 Minuten Aufstieg erreichen wir Ajax, einen Ort mit einer Wasserquelle, ideal zum Befüllen der Wasserflaschen.

Nach der Passage durch Ajax beginnt die schwierigste und anstrengendste Strecke des Petrópolis-Trekkings.

Der Teil, der am meisten Energie erfordert, ist der Abschnitt "Isabeloca", der kurz vor der Ankunft in Açu liegt. In diesem Abschnitt ist der Weg sehr steil und anstrengend, vor allem mit Rucksack.

Am Ende von Isabeloca erreichen wir den Chapadão, eine flachere Strecke des Tages, wo wir eine weitere Pause einlegen können. Dort können wir den Pedra do Açu, auch als Cruzeiro-Gipfel bekannt, den höchsten Punkt von Petrópolis 2.245m sehen. Hier können wir auch das Castelos do Açu mit seinen interessanten Felsformationen sehen, mit vielen Hohlräumen, in denen man sich vor Regen und Wind schützen kann.

In der Nähe des Castelos do Açu gibt es eine Berghütte, dies ist der Ort der ersten Übernachtung (Abrigo Açú). In klaren Nächten ist es möglich bis nach Rio de Janeiro und Baixada Fluminense zu schauen, Sonnenaufgang und Sonnenuntergang im Castelos do Açu sind einfach überwältigend.

Übernachtung in der Berghütte im Castelos do Açu. 

Tag 2: Castelos do Açú - Pedra do Sino

Morgens um 4:45 Uhr aufstehen (optional) für die Beobachtung des Sonnenaufgangs.

Tagesziel: Pedra do Sino
Maximale Höhe: 2.275m
Entfernung: ca. 7 km
Wanderzeit: ca. 7 Std

Unsere Wanderung zum Pedra do Sino beginnt sehr früh, so dass wir jeden Ausblick gut genießen können und zusätzliche Zeit zum Ausruhen haben. Auf dem Weg passieren wir mehrere Gipfel, Aussichtspunkte, Hügel und wunderschöne Aussichten. Dieser zweite Tag wird anstrengend sein und wahrscheinlich der schönste der Überquerung, denn es dauert ungefähr 7 bis 9 Std bis zum Tagesziel. Wir haben einen privilegierten Blick auf alle Berge des Parks. Wenn es Nebel gibt, dauert die Wanderung etwas länger, da es schwierig wird, den Weg zu sehen.

Richtung Osten erreichen wir nach ca. 30 Min. Morro do Marco. Der Hügel besteht aus einer Pyramide kleiner Steine.

Im Morro do Marco ist es möglich, eine Variante des Weges zu nehmen und zum Portais de Hercules zu gelangen, einer Art Aussichtspunkt der Serra dos Órgãos, mit einem wunderschönen Blick auf das Death Valley, einer der schönsten Teile der Strecke.

Wenn wir den Morro do Marco hinuntersteigen, erreichen wir in etwa 30 Min. das Luva-Tal, einen Ort, der von interessanten Wäldern mit einer großen Pflanzenfülle bedeckt ist, darunter endemische Orchideen der Serra dos Órgãos. Das Tal wird von einem kleinen Bach durchschnitten, in dem es möglich ist, sich abzukühlen und die Wasserflaschen zu füllen. Es ist ein großartiger Ort, um sich auszuruhen und einen Snack zu sich zu nehmen.

Dann beginnen wir den Aufstieg zum Morro da Luva. Der Gipfel ist in ca. 30 Min. schnell erreicht. Hier kann man sich leicht verlaufen, wenn wir nicht über einen erfahrenen Guide verfügen würden. Wir erreichen Cachoeirinha, einem Ort mit reichlich Wasser.

Der Aufstieg gleich nach dem Cachoeirinha geht über eine eiserne Leiter, eine Strecke, auf der man sehr vorsichtig sein muss mit Rucksack. Nach ungefähr 40 Min. erreichen wir Morro do Dinossauro, einen der höchsten Punkte des Parks, wo wir bereits den Pedra do Sino, das Vale das Antas und Pedra do Garrafão sehen können. Der Abstieg zum Vale das Antas dauert ca. 40 Min. Im Tal sind andere Quellen des Flusses, diese Plätze haben das ganze Jahr über Wasser.

Nach einem weiteren sehr steilen Anstieg erreichen wir den Dorso da Baleia vor dem Pedra do Sino. Von hier aus sieht man die größte Kletterwand (Big Wall) Brasiliens, wo sich die Routen Franco-Brazilian und Terra de Gigantes befinden. Nach einem sehr technischen Abstieg des Abschnitts, beginnt eine Art Grotte zum Aufstieg der Wand, die nach Pedra do Sino führt.

Der Aufstieg ist ziemlich steil und wird von vielen Bergsteigern als der schwierigste und gefährlichste Abschnitt der Überquerung angesehen. Diese Passage ist als Cavalinho bekannt und eine Sicherheitsausrüstung ist unerlässlich.

Nach dem Cavalinho folgt der Bergsteiger einem schmalen Pfad, der am Pedra do Sino entlangführt, bis zum Gipfel, dem höchsten Punkt der Serra dos Órgãos auf 2.275 m. Dann geht es bergab zur Berghütte der Pedra do Sino, dem zweiten Übernachtungspunkt.

Der Aufstieg nach Pedra do Sino bei Nacht ist sehr zu empfehlen, bei klarer Nacht hat man einen wunderschönen Blick auf die Stadt Rio de Janeiro. Den Sonnenaufgang und Sonnenuntergang zu beobachten ist sehr zu empfehlen in der Bergregion der Serra dos Órgãos.

Übernachtung in der Berghütte am Pedra do Sino.

Tag 3: Pedra do Sino – Teresópolis

Morgens um 04:45 Uhr aufstehen (optional) für die Beobachtung des Sonnenaufgangs.

Tagesziel: Portaria do Parque (Ausgang in Teresópolis)
Entfernung: ca. 10 km
Wanderzeit: ca. 5 Stunden

Diejenigen, die bereit sind, früh aufzustehen, sollten den Sonnenaufgang in Pedra do Sino genießen. Wachen Sie in diesem Fall um 4:45 Uhr auf und gehen Sie dann 30 Min. zum Aussichtspunkt. Nach dem Frühstück beginnen wir die Wanderung vom Pedra do Sino in Richtung Teresópolis. Diese Wanderung ist lang, aber nicht zu steil und dauert ca. 5 Stunden bis zum Ausgang des PARNASO-Parks in Teresópolis. Es sind ungefähr 10 km mit relativ sanftem Abstieg und schöner Aussicht auf die Stadt Teresópolis und den Parque Estadual dos Três Picos.

Unterhalb von 2000 m beginnt sich die Vegetationsstruktur zu verändern. Es erscheint eine große Menge Bromelien und Orchideen.

Der Weg liegt im Schatten des Waldes und führt an einigen Rastplätzen vorbei. Auf dem Abstieg kommen wir an zwei Wasserfällen vorbei. Auf dem letzten Abschnitt der Überquerung kommen wir zum Ausgang des PARNASO-Parks in Teresópolis.

Nach der Ankunft am Ausgang wartet der Transfer zurück nach Petropolis oder optional Transfer nach Rio de Janeiro.

INKLUSIVE:
  • Erfahrener englischsprachige Reiseführer für Fernwanderungen
  • Geführte Überquerung Petrópolis - Teresópolis in 3 Tagen
  • Eintrittsgebühren im Nationalpark Serra dos Órgãos;
  • 2 Übernachtungen in Berghütten auf ca. 2000 m Höhe
  • Satellitenverfolgung der Expedition
  • Sicherheitsausrüstung zum Klettern (Seil, Karabiner usw.)
  • Gaskocher in der Unterkunft vorhanden
  • Transfer am Ende der Überquerung zurück nach Petrópolis
NICHT ENTHALTEN:
  • Mahlzeiten
  • Getränke
  • Trinkgelder (optional)
  • Verbandkasten
  • Private Unfallversicherung, Reiseversicherung
  • Persönliche Trekking-Ausrüstung
  • Unterkunft in Rio de Janeiro
  • Unterkunft in Petropolis
  • Transfer vom Hotel oder Flughafen in Rio de Janeiro nach Petrópolis
  • Transfer von Teresópolis zum Hotel oder Flughafen in Rio de Janeiro
OPTIONAL:
  • Transfer vom Hotel oder Flughafen Rio de Janeiro nach Petrópolis
  • Transfer von Teresópolis zum Hotel oder Flughafen in Rio de Janeiro
  • Unterkunft in Rio de Janeiro, Petrópolis oder Teresópolis
AUSRÜSTUNG
  • Rucksack von 60 bis 80 Liter mit Regenschutz
  • Schlafsack (bis 0 Grad), Isoliermatte
  • Taschenlampe mit zusätzlichen Batterien
  • Wasserflaschen
  • Sonnencreme
  • Anorak, Regenmantel
  • Wanderstöcke
  • Wanderschuhe, Trekkingsocken
  • Mütze, Handschuhe
  • Lebensmittel: Instant-Nudeln, Nüsse, Trockenfrüchte, Milchpulver, Instant-Kaffee, Schokolade und andere trockene oder eingelegte Lebensmittel…(kann vor Ort besorgt werden)
  • Besteckset, Teller, Trinkbecher…
  • Toilettenpapier, Mülltüten (kann vor Ort besorgt werden)
  • Weitere Utensilien für den persönlichen Bedarf

**** Um Plastikmüll auf dem Weg zu vermeiden, empfehlen wir unseren Gästen nachfüllbare Wasserflaschen zu verwenden. Sehr praktisch sind Behälter mit einem Schlauch zum Mund, so sind die Hände frei.


TRAVESSIA LANDKARTE

travessia

altitude distance map


TRAVESSIA VIDEO

Das fogende Video zeigt den wohl schwierigsten Teil der Überquerung, den "Cavalinho-Steig"


KARTE PETROPOLIS